Glückliche Studienabbrecher: Dann eben ohne Uni

Studium abgebrochen – das klingt nach Scheitern. Doch für viele ist das Uni-Aus ein Befreiungsschlag. Vier Ex-Studenten erzählen, wie sie ihr Glück jenseits der Hochschule gefunden haben.

Vielleicht hätte ich mich vorher besser informieren sollen. Oder wird das erst noch interessant? Ich zieh das jetzt durch. Aber wozu? Ich schaff das nicht. Ich will das nicht mehr. Ich will lieber was anderes machen.

Viele Studenten kennen solche Gedanken, fast jeder Dritte zieht daraus Konsequenzen: 28 Prozent aller Bachelor-Studenten in Deutschland brechen ihr Studium ab. An der Uni schmeißt jeder dritte Student vor dem Abschluss hin, an der FH etwa jeder vierte.

Meistens werden solche Zahlen als schlechte Nachricht gesehen. Studium abgebrochen, das klingt nach Scheitern, nach Lebenslauflücke, nach mangelndem Durchhaltevermögen. Dabei kann die Entscheidung zum Abbruch des Studiums mutiger sein, als es einfach durch zuziehen.

zum Artikel »

Schreibe einen Kommentar