Eine zweite Chance für IT-Studienabbrecher

18.02.2014, computerwoche.de | von Karen Funk
Bundesweit brechen rund 30 Prozent der Studenten ihr IT-Studium ab. Das muss aber nicht das Aus für eine Karriere in der IT sein, wie das Nachqualifizierungs-Projekt „Finish IT“ des Unternehmensnetzwerks Cyberforum beweist.

Alexander Wöhnl beschäftigte sich immer wieder ernsthaft mit dem Gedanken, das Informatikstudium einfach abzubrechen. Er bestand die Prüfungen aber doch noch, biss die Zähne zusammen und machte weiter. So zog sich das über 14 Semester hin. Er gab seine Bachelor-Arbeit an der Technischen Universität Darmstadt ab – und fiel anschließend durch die letzte schriftliche Prüfung. Das war das Aus. „Für mich war es eine Befreiung“, sagt der 28-jährige heute, „endlich konnte ich diesen Schwebezustand beenden.“
 

Zum Artikel

Technical Experts: Booster für die Technik-Karriere

Technical-Experts_Logo

Junge Leute mit Matura – auch Studienabbrecher – stehen bei rund 35 österreichischen Unternehmen derzeit hoch im Kurs. Für eine Ausbildung in Metalltechnik oder Mechatronik werden Technical Experts gesucht.

 

 

Matura, technisches Verständnis und Interesse an CNC-Anlagen, Metallkonstruktionen oder Fahrzeugteilen – wer diese Voraussetzungen mitbringt, hat gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz als Technical Expert.

 

 

Mechatroniker02_(c)MechatronikCluster OOe

(Mechatronik Cluster OOe)

 

 
Angebot an Studienabbrecher
Ob die Matura vor wenigen Wochen oder bereits vor einigen Jahren absolviert wurde, spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Die rund 35 projektbeteiligten Unternehmen richten sich an Studienabbrecher genauso wie an Maturanten oder Präsenzdiener. Zwei der Vorteile der Ausbildung zum Technical Expert sind der barrierefreie Einstieg und die genau definierte Dauer der Ausbildung (zweieinhalb bis drei Jahre).

 

Spezieller Lehrplan

Das Angebot: eine verkürzte Lehre in Metalltechnik oder Mechatronik  in einem von rund 35 hochspezialisierten Unternehmen und Unterricht in einer eigenen Berufsschulklasse mit einem auf das Maturaniveau abgestimmten Lehrplan.

 

Programmieren und konstruieren

Zu den Aufgaben von Technical Experts zählen unter anderem Programmieren von CNC-Anlagen, Konstruieren von verschiedenen Bauteilen für Sportstadien oder Produzieren von Abgasanlagen für Sportwägen und Motorräder.

 

Jetzt bewerben

Die Bewerbungsfristen laufen auf Hochtouren – Kontaktdaten zu den Unternehmen in der Steiermark (Remus, AVL, Anton Paar, MAGNA STEYR, Pankl Racing,…) auf www.technicalexperts.at.

 

Jobs mit Zukunft

Und nach der Ausbildung? Die Metallbranche zählt zu jenen Branchen, in denen der Fachkräftemangel am größten ist. An Jobangeboten im In- und Ausland mangelt es daher keineswegs. Auch das Gehaltsniveau ist deutlich höher als in anderen Branchen.

www.technicalexperts.at

www.facebook.com/technicalexperts

Scheitern als Chance

Vom Studienabbruch zum Ausbildungsplatz. Baden-Württembergs Handelskammern werben für und um Studienabbrecher, denn diese sind häufig hochqualifiziert und können helfen, den wachsenden Fachkräftemangel in Deutschland zu bekämpfen 

 

Stuttgart (BWIHK/HAW) –  Studienabbrecher sollen mehr Chancen bekommen, ihre Kenntnisse in eine neue Berufsausbildung einzubringen. Die Vertreter der baden-württembergischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) und der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Baden-Württemberg haben vereinbart, dieses Potenzial besser zu nutzen und damit dem sich zuspitzenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Wichtige Bausteine unter den erforderlichen bildungs- und arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen seien dabei die Stärkung der Durchlässigkeit zwischen akademischer und beruflicher Ausbildung sowie die Verbesserung der Flexibilität der Bildungswege und der zu erwerbenden Qualifikationen. Dazu gehöre die Möglichkeit, nach der Berufsausbildung studieren zu können ebenso wie der umgekehrte Weg, vom Studium in die Duale Ausbildung zu gelangen.

 

Zum Artikel »

Vom Campus in die Lehre

Tipps für Studienabbrecher

Der eine scheitert an der Mathe-Klausur, der nächste bekommt die Bachelorarbeit nicht fertig: Der Abbruch eines Studiums ist für viele zunächst ein Schock. Doch es gibt vielversprechende Perspektiven.

 

Berater suchen:

Studienabbrecher können in eine duale Ausbildung wechseln. „Sie sollten sich in dem Fall so rasch wie möglich mit einem Ausbildungsberater der Industrie- und Handelskammern in Verbindung setzen“, sagt Esther Hartwich. Sie ist Bildungsexpertin beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK). Ausbildungsberater können mit den Studierenden klären, inwieweit sie sich die Leistungen aus dem Studium anrechnen und eine Ausbildung verkürzen können.

 

Zum Artikel »