Weniger Studienabbrecher als frueher

Weniger Studienabbrecher als frueher

Schweizer Radio und Fernsehen

Die Zahl der Studienabbrecher ist seit den 1970er Jahren stetig zurückgegangen. Derzeit beträgt sie noch rund 30 Prozent. Grund für den Rückgang dürfte vor allem der steigende Konkurrenzdruck auf dem Arbeitsmarkt sein.

 

Rund 30 Prozent der Studentinnen und Studenten in der Schweiz haben in den letzten Jahren ihr Studium abgebrochen, wie eine neue Studie der Schweizerischen Koordinationsstelle für Bildungsforschung (SKBF) zum Schluss kommt. Vor 40 Jahren waren es noch rund 40 Prozent gewesen.